Wasser in der Natur ist schön und spendet Leben. Zu viel Wasser in der Wohnung bedeutet ungesunde Luftfeuchtigkeit.

BL43

Im Kampf gegen die Ausbreitung der Corona- SARS-CoV-2 Viren in geschlossenen Räumen haben die verantwortlichen Regierungsstellen wie das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundes Umweltamt den Kampf gegen eine zu hohe Luftfeuchtigkeit aufgenommen. Die Begründung für die Kampagne: Über längere Zeit ausgestoßene Aerosole (menschlicher Atem) schleudert Feuchtigkeit und CO₂ in die Raumluft. Sie ist nicht mehr frisch, sondern alt und abgestanden. Dieser stickige Mief bildet den Nährboden für eventuell in der Luft schwebende Erreger-Viren. Sie bleiben länger am Leben und die Infektionsgefahr erhöht sich beträchtlich. Das beste Mittel gegen abgestandene Luft mit zu viel an relativer Luftfeuchtigkeit ist das ganz normale Lüften der Fenster. Wenn Sie mehrmals am Tag den Austausch frische gegen alte Luft vornehmen, sind Sie auf der sicheren und gesunden Seite. Wir stellen Ihnen zwei Methoden vor, die Ihnen helfen, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu vermeiden, bzw. zu kontrollieren und zu regulieren.

Zu viel Luftfeuchtigkeit: Vorbeugen ist eindeutig besser als ein Infektionsrisiko einzugehen.

Wir wissen, dass eine zu hohe Luftfeuchtigkeit das Leben der Corona-Viren verlängert und die Infektionsgefahr erhöht. Als einfach einzusetzendes und wirksames Abwehrmittel wird ausgiebiges Lüften empfohlen. Schon immer war bekannt, dass eine zu hohe Luftfeuchtigkeit die Entstehung von Schimmel-Bakterien in der Wohnung begünstigt. Generell ist zu sagen, dass es für uns Menschen sehr viel gesünder ist, auch im geschlossenen Raum saubere und frische Luft einzuatmen. Zuviel Kohlendioxid führt zu Kopfschmerzen und Unwohlsein. Überhitzte Räume trocknen die Schleimhäute aus und lassen die Haut anspannen. Wer Wert auf die Gesundheit seiner Familie legt und sowohl mit Schimmelpilzen als auch mit Corona-Viren nichts zu tun haben will, der sollte sich und seiner Familie den Lüftungshelfer KLIMAGRIFF® gönnen. KLIMAGRIFF® kann sich jeder leisten, weil er nicht die Welt kostet. Durch seine Leistung in puncto sauberes Raumklima ohne zu viel an Luftfeuchtigkeit, wird er als vorbeugende, hochwirksame Maßnahme einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit Ihrer Familie oder Ihrer Belegschaft leisten.

Und so funktioniert der KLIMAGRIFF®: Er wird im Griff des Fensters installiert und kontrolliert im Dauerbetrieb die Luftfeuchtigkeit, die Temperatur und den CO₂ Gehalt im betreffenden Zimmer. Jede Veränderung wird unverzüglich registriert. Wenn es soweit ist und der Gehalt an Luftfeuchtigkeit zu kippen droht, sendet der Mini-Computer ein Signal: „Los Leute, es muss gelüftet werden!“ Gleichzeitig gibt er bekannt, wie lange die Lüftung dauern sollte. So, damit haben Sie den KLIMAGRIFF® kennengelernt. Stellen Sie sich vor, Sie entscheiden sich gegen eine Anschaffung. Und dann infiziert sich doch noch ein Mitglied Ihrer Familie oder ein Kollege aus Ihrem Arbeitsteam. Tja, was soll man dazu sagen? Dumm gelaufen reicht sicher nicht aus.

BL43Farbvergleich

Beide Farben sehen absolut gleich aus. Dabei sind die Unterschiede enorm!

Es gab tatsächlich mal eine Zeit, da marschierte ein Heimwerker unbedarft und ahnungslos in einen der großen Do-it-yourself-Märkte, um einen Eimer blaue Wandfarbe zu erstehen. Wenn der Verkäufer sich näherte und fragte welche Marke es denn sein soll, war die Antwort wahrscheinlich: „Ganz egal!“

Angenommen Sie verfolgen dieselbe Absicht in unserer heutigen Zeit und der sich Ihnen nähernde Verkäufer stellt genau dieselbe Frage, dann kann Ihre Antwort nur lauten: „Nanu, werden denn außer SMART COLORS überhaupt noch andere Farben verkauft?“ Sie werden erleben, dass der Verkäufer zufrieden nickt und Ihnen ein Kompliment ausstellt: „Ich sehe, Sie kennen sich aus. Und ja, Sie haben recht, SMART COLORS ist unsere am meisten verkaufte Wandfarbe.“

Design ohne Titel 1

Mikroskopisch kleine Partikel machen SMART COLORS zur ersten klimaaktiven, umweltfreundlichen Wandfarbe mit erheblichen Vorteilen für ihre Nutzer.

Dabei ist der Unterschied zwischen SMART COLORS und anderen Wandfarben rein optisch nicht zu erkennen: Beide lassen sich gut und gleichmäßig verstreichen, beide erreichen schon nach einmaligem Auftrag eine zufrieden stellende Deckung – nur die Blautöne, die können leicht auseinander, aber darum geht's hier natürlich nicht.

Nein, der Unterschied liegt in der Funktion der aufgetragenen Farbe. Eine Farbe mit Funktion? Blödsinn! Ganz und gar nicht, denn SMART COLORS ist die erste Wandfarbe, die massiv Einfluss nimmt auf die Luftfeuchtigkeit in ihrer Umgebung. Diese einzigartige Funktion wurde durch intensive Forschung und eine genaue Beobachtung vergleichbarer Vorgänge in der Natur erreicht. Diese klimaaktive Farbe wurde entwickelt, um Luftfeuchtigkeit aufzunehmen, wodurch das Raumklima angenehm trocken und sauber bleibt und die durchs winterliche Heizen erzeugte Wärme sich nicht kostspielig verflüchtigt.

Sie können es nicht sehen, Sie können es nicht fühlen, erst das Mikroskop klärt auf, dass die Oberfläche von SMART COLORS mit Millionen an winzig kleinen Partikeln von vorne bis hinten durchstrukturiert ist. Und deshalb auf das 200fache Volumen einer normalen, glatten Farbfläche kommt. Kein Wunder, dass die Luftfeuchtigkeit, die sich sonst an der Wand absetzt oder durch den Raum schwebt, von diesem Labyrinth aufgenommen wird und versickert.
Wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden immer wieder mal Probleme mit feuchten Wänden haben, dann hilft Ihnen der KLIMAGRIFF® mit einer genauen Kontrolle. Zusätzlich unterstützt Sie SMART COLORS, die Farbe mit klimaaktiven Leistungen für Ihre Gesundheit.


Kostenlosen Newsletter erhalten

Vielen Dank für Ihre Registrierung! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung Ihrer Anmeldung per E-Mail.