Was ist eigentlich das Internet of Things (IoT) und was habe ich davon?

BL IOT

Seit einigen Jahren schwirrt ein neuer, bisher weitgehend unbekannter Begriff durch die Medien: Internet of Things, abgekürzt IoT, manchmal, aber seltener auch in der deutschen Übersetzung Internet der Dinge. Ob Englisch oder Deutsch – längst nicht jeder weiß, was mit dieser Wortkombination gemeint ist und was konkret dahintersteckt.

Als Mitarbeitern der Klimagriff GmbH erhielten wir eines Tages eine bemerkenswerte Einladung und sind seitdem eindeutig besser informiert: Eine Einladung, die uns erst erstaunte, dann umso mehr erfreute: Unser Vorzeigeprodukt, der praktisch-hilfreiche Lüftungshelfer KLIMAGRIFF® wurde aufgefordert in das Internet of Things einzusteigen. Zur Erinnerung: KLIMAGRIFF® zeichnet sich durch zuverlässige Überwachung des Raumklimas aus. In Corona/Pandemie-Zeiten schützt richtiges Lüften vor Infektionen durch den Virus. Verschlechtert sich die Luft, greift KLIMAGRIFF® ein und verhindert dadurch auch die Bildung von Schimmelpilz. KLIMAGRIFF® erfüllt alle Voraussetzungen, die von einem Internet of Things-Player erwartet werden. Da wir jetzt Mitglied in diesem exklusiven Club sind, geben wir unser Wissen und die Hintergründe zum IoT gerne an unsere Leser weiter.

Internet of Things ist ein Sammelbegriff, zusammengesetzt aus zwei Welten, die hier aufeinander treffen. Da sind einmal die Gegenstände oder Geräte (Things), die unabhängig vom Internet eingesetzt werden und die sich bisher nicht vernetzen ließen. Dann haben wir als zweites Wort das Internet, das einzigartige globale Netzwerk, das sich bemüht, alles, was wir denken und tun miteinander zu vernetzen.

Viele Objekte oder Dinge, die uns in allen erdenklichen Bereichen nützlich sind, könnten durch Einbeziehung des Internets effizienter eingesetzt werden. Das Ziel des IoT ist es, die Lücke zwischen der realen und virtuellen Informationswelt zu minimieren. In der Wirklichkeit vorhandene Gegenstände können dann z. B. Informationen über den eigenen Zustand für die Weiterverarbeitung im Netzwerk zur Verfügung stellen. Diese Zustandsinformationen können die aktuelle Nutzung, Alterung, Kosten und Nachfrage beinhalten, aber auch besondere Umweltbedingungen an dem Ort des interessierten IoT - Nutzers.

Hört sich vielleicht kompliziert an, ist es aber nicht. Denn das Internet der Dinge verschafft ohne jede Frage Mehrwert durch Ausweitung von Informationen. Alle in Frage kommenden Gegenstände waren auch vorher in Gebrauch, durch die erfolgte Anbindung ans Internet entstehen häufig viele weitere Vorteile.

Wir werden dem IoT immer häufiger in unserem Alltag begegnen:

  • Fast alle Autohersteller bieten die Vernetzung ihrer Fahrzeuge an, zur Erhöhung der Sicherheit, als Hilfe bei der Bedienung und in der Kommunikation; so übernimmt das Einparken ein bequemes Assistenzsystem.
  • Fitness-Armbänder zählen die Schritte und messen Puls und Blutdruck. Per Internet werden die Daten an Laptop oder Smartphone weitergeleitet.
  • In der Industrie, z. B. in der automatisierten Produktion wird das Internet of Things immer wichtiger.
  • Maschinen werden untereinander vernetzt, damit sie sich abstimmen können.
  • Ein Gebäude-Service Unternehmen nutzt IoT-Software, um Serviceproblem schnell zu erkennen.

 

Konkret lassen sich folgende Beispiele aus dem Internet of Things formulieren:

Paketverfolgung

Ein Paradebeispiel, das sich bereits bestens bewährt hat. Paketdienstleister bieten Empfängern die Möglichkeit, die bestellte Sendung mithilfe des IoT online verfolgen. Die Strichcodes an den Sendungen garantieren die unverkennbare Identifikation. Der aktuelle Stand wird automatisch an die Zentrale übertragen und kann vom Empfänger über die Anbieter-Webseite entnommen werden.

Tischkicker Football 4.0

Auch der Spielebereich wird durchs Internet aufgewertet. Integrierte Sensoren halten fest, wie viele Tore geschossen wurden. Die gesammelten Daten überträgt die IoT Foundation der IBM Bluemix. In der WebApp werden die Spielverläufe der jeweiligen Spieler in einer Datenbank abgespeichert. Zur Datenbank gehört auch eine Highscore-Tabelle.

Nachbestellung von Tintenpatronen

Durch integrierte Chips überwacht der Drucker den Füllstand seiner Farbpatronen. Wenn eine vordefinierte Grenze unterschritten wird, meldet sich der Drucker Online beim Benutzer und fordert ihn zur Nachbestellung auf.

 
Der Lüftungshelfer KLIMAGRIFF® – perfekter Player im Internet of Things.

Das Infektionsrisiko von Covid 19 Viren in geschlossenen Räumen ist hoch. Durch regelmäßigen Luftaustausch wird es erheblich gesenkt. Lüften ist das Stichwort, das für Gesundheit in Pandemie-Zeiten steht. Das Bundesministerium für Gesundheit fordert die Bevölkerung zum richtigen Lüften auf. Sämtliche Medien greifen das Thema Lüften auf. Außerdem wird die Entwicklung von Schimmelpilz durch regelmäßiges Lüften unterbunden.

Wer aber denkt schon unentwegt ans Lüften? Dafür gibt es den Lüftungshelfer KLIMAGRIFF®. Pünktlich und zuverlässig erinnert KLIMAGRIFF®, wenn die Zeit zum Lüften gekommen ist. Das funktioniert hervorragend auch übers Internet, sodass Unternehmer von ihrem privaten Zuhause aus ihre Betriebsräume unter Kontrolle haben. Hausmeister in öffentlichen Gebäuden, Ämtern, Schulen und Behörden schauen ins Internet, informieren sich per KLIMAGRIFF® über das Raumklima und können rechtzeitig Lüften. Sogar Ferienwohnungen lassen sich über tausende von Kilometern überwachen, denn KLIMAGRIFF® zeigt auch an, wenn ein offenes Fenster vergessen wurde, oder es mal zu einem Rohrbruch kommt.

Mit starken Partner in eine erfolgreiche Zukunft

Vodafone Deutschland, fördert und unterstützt das Internet of Things. Seit Anfang des Jahres gehört KLIMAGRIFF® zu den Partnern von Vodafone UPLIFT, dem Accelerator-Programm von Vodafone Deutschland. Hier werden aussichts- und ideenreiche, junge Firmen und Start Ups gefördert und in ihren Entwicklungen tatkräftig unterstützt. Vodafone bietet Vertriebspower, gemeinsames Marketing, ein spannendes Netzwerk und starke IT-Kooperationen. Eine der ersten Maßnahmen besteht in der Aktualisierung des KLIMAGRIFF® Designs und der Weiterentwicklung seiner technischen Möglichkeiten.

 

 

 

 


Kostenlosen Newsletter erhalten

Vielen Dank für Ihre Registrierung! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung Ihrer Anmeldung per E-Mail.