Unsichere Zeiten für Immobilienbesitzer: Was kostet die Energiewende? SMART-KLIMA bringt Sicherheit

Beschichtung fuer Ihre Waende

Eine Umfrage hat bestätigt, dass die meisten der Eigenheimbesitzer in Deutschland die von der Regierung angestrebte Energiewende unterstützen. Es herrscht jedoch allgemein Unsicherheit, wenn es an die praktische Umsetzung geht.

Fassen wir noch mal kurz und knapp die Ziele der Energiewende zusammen: Die bisher eingesetzten, fossilen und atomaren Energieträger sollen durch ökologische und nachhaltige Energiequellen ersetzt werden. Im Großen und Ganzen geht es darum, Strom, Wärme und Mobilität mit regenerativen Energiequellen bereitzustellen. Damit soll zugleich CO2 eingespart und die globale Erwärmung begrenzt werden. 

Besondere Belastungen durch das Energie-Gesetz kommen auf Haus- und Immobilienbesitzer zu. Denn sie erhalten konkrete Vorgaben zur energieeffizienten Sanierung sowohl ihres Gebäudes als zum vorhandenen Heizsystem.

Weil jedes Gebäude von Bauweise, Alter, geografische Lage usw. andere Voraussetzungen mitbringt, fühlen viele Hausbesitzer sich in einem Zustand des Schwebens, denn sie wissen nicht, was kostenmäßig auf sie zukommt. Es existiert allerdings eine ganze Palette an Fördermitteln und Zuschüssen, die der Staat bei einer ordnungsgemäßen Sanierung beisteuert.

Dieser Beitrag will Sie außerdem über neue, innovative Möglichkeiten zur Sanierung informieren und Ihnen die Befürchtung nehmen, durch die Renovierung in ein finanzielles Loch ohne Boden zu fallen.

Es sind drei Bereiche, die beachtet werden müssen, um ein Gebäude klimafreundlich und gesetzeskonform zu sanieren:

  1. die Dämmung der gesamten Gebäudehülle
  2. die Optimierung und evtl. Austausch des Heizsystems
  3. der Einsatz erneuerbarer Energien

Nachhaltig, langlebig und sogar kostengünstig Sanieren? Die revolutionäre SMART-KLIMA-Methode liefert verblüffende Ergebnisse.

Die Energiewende warf ihren breiten Schatten, als sich Energie-, Klima- und Baufachleute zusammen fanden, um neue Wege in der Gebäude-Optimierung zu erkunden. Die Fehler der Vergangenheit wurden seziert und man gelangte zu der einhelligen Meinung, dass es möglich und machbar ist, den Gesamtkomplex Sanierung besser, schneller und dazu auch noch günstiger abzuwickeln. Eine neue, progressive Vorgehensweise entstand, die den Namen SMART-KLIMA erhielt und alle bisherigen Methoden über den Haufen warf. Zwei gewichtige Neuerungen machen den Unterschied aus: Da ist zum einen das ganzheitliche, übergeordnete Denken, wodurch Fehlerquellen sicher entlarvt und Zusammenhänge erkennbar werden. Für die Umsetzung und Ausführung wurde ein einzigartiges, hochflexibles Modul-System erschaffen.

Die übergeordnete Analyse umfasst den Dämmfaktor der Wände, die Beschaffenheit der Luft im Gebäude, das Niveau des Heizsystems, der Zustand von Fenster und Türen und last not least das Wohn- und Lüftungsverhalten der Bewohner. Im zweiten Schritt erstellen die Experten von SMART-KLIMA eine Rangordnung der wesentlichen Maßnahmen, mit dem Ziel nur die Arbeiten durchzuführen, die tatsächlich erforderlich sind. Bisher wurden Arbeiten oft auf Verdacht ausgeführt – ein teures und nicht immer von Erfolg gekröntes Vorgehen.

SMART-KLIMA: Mit neuen, einfallsreichen Materialien werden Dämmprobleme gezielt und sparsam behoben.

Der höchste Kostenfaktor in der Sanierung entsteht viel zu oft im Bemühen, die Dämmwerte zu verbessern. Häufig wurden unnötige teure, aufwendige Bau- und Umbaumaßnahmen durchgeführt. Die SMART-KLIMA Experten konnten registrieren, dass hier viel zu oft mit Kanonen auf Spatzen geschossen wurde. Sie suchten nach neuen, zukunftsweisenden Wegen und entwickelten die klimaaktive Wandbeschichtung SMART-COLORS, eine Farbe, die es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat. Äußerlich betrachtet ist SMART-COLORS bunt, glatt und glänzend – wie man es von Farben gewohnt ist. Schnappt man sich ein Mikroskop und schaut ganz genau hin, wird sichtbar, dass die Oberfläche von Millionen winziger Partikel durchsetzt ist und die äußere Schicht sich um das Zweihundert-Fache vergrößert.
Dass Feuchtigkeit von glatten Farbanstrichen abgestoßen wird, sind wir gewohnt. Ab jetzt gilt es umzudenken, denn die strukturierte Oberfläche von SMART-COLORS saugt Nässe und Feuchtigkeit nicht nur auf, sondern gibt sie schnell wieder ab – eine beabsichtigte Wirkung mit optimaler Funktion. Weil in unseren Breitengraden Probleme mit Feuchtigkeit innerhalb und außerhalb von Gebäuden auftreten, wurden zwei Varianten der SMART-COLORS Beschichtung entwickelt. Bei der Außenanwendung wird ein zu starkes Eindringen von Feuchtigkeit in die Wand verhindert. Kommt SMART-COLORS in den Innenräumen zum Einsatz, wird eine zu hohe Luftfeuchtigkeit absorbiert, dadurch senkt sich unter anderem die CO2 Konzentration, die Qualität der Atemluft steigt, der Raum bleibt länger warm und verbraucht weniger Heizenergie. Ein Anstrich mit SMART-COLORS schafft es Wärmebrücken von bis zu 4 Grad Celsius auszugleichen.

Aufgetragen wird SMART-COLORS wie jede andere Farbe auch. Es ist weder mehr Zeit noch mehr Aufwand erforderlich. Die zu behandelnden Wandflächen werden wie gewohnt zum Streichen vorbereitet. Anschließend SMART-COLORS zweimal gleichmäßig dünn auftragen. Das ist alles.

SMART-COLORS ist nur eines von vielen hochwirksamen Details, durch die sich die SMART-KLIMA Methode auszeichnet. Millionen Gebäude müssen in den nächsten Jahren saniert werden. SMART-KLIMA wurde entwickelt um diese Herausforderungen schnell, effizient, nachhaltig und günstig zu lösen.


Kostenlosen Newsletter erhalten

Vielen Dank für Ihre Registrierung! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung Ihrer Anmeldung per E-Mail.