Schlechte Luft verschlechtert auch die Gesundheit

Design ohne Titel

Es ist die mit Sauerstoff angereicherte Luft, die unseren Planeten einzigartig
macht. Dieses kostbare Gut ist das unentbehrliche Lebenselixier für Mensch und Natur. Saubere Luft - das bedeutet Gesundheit und Lebensqualität und ist damit eine unserer wichtigsten und wertvollsten Ressourcen. Ohne Luft können wir nicht überleben. Schon nach zwei Minuten ohne Sauerstoff werden wir ohnmächtig. Nach fünf Minuten ist alles passe. Leider steht uns die so wertvolle Atemluft längst nicht jederzeit in ihrer besten Qualität zur Verfügung.

Draußen, unter freiem Himmel, verschlechtern Smog, Auto-, Industrieabgase und Brände die Luft. Dagegen können wir, außer den Standort zu wechseln, kaum etwas unternehmen. Innen, in den Räumen, in denen wir uns zum größten Teil aufhalten, sieht es noch schlimmer aus. Da ist zuerst einmal das Kohlendioxid (CO²), das durch das unvermeidliche, menschliche Ausatmen (Aerosol) die Luft verschlechtert. Dazu kommt dann ein buntes Durcheinander verschiedener Giftstoffe, die ebenfalls zur Verunreinigung beitragen: Haushaltsreiniger, Weichmacher, Lösungsmittel, Schimmelpilzsporen, Pollen, Bakterien, Feinstaub.

Selbst harmlose Möbel, Teppiche und Tapeten dünsten Giftstoffe aus. Zuletzt
sehr intensiv ins Gespräch gekommen ist das hohe Risiko durch Corona/COVID-19 Viren in Innenräumen.

Schlechte Luft, über längere Zeit inhaliert, kann eine stattliche Reihe an
Krankheiten auslösen. Es beginnt damit, dass fehlender Sauerstoff müde macht, Aufmerksamkeit, Konzentration und Einsatzbereitschaft lassen nach.
Bei schwachen, anfälligen, alten oder kranken Menschen kommt es zu

  • Beeinträchtigung der Atemwege
  • Veränderung der Schleimproduktion
  • Lähmung oder Zerstörung der Flimmerhärchen
  • akuter oder chronischer Husten

Um gegen die schlechte Luft im Raum vorzugehen, helfen z.B. Zimmerpflanzen, Aquarien oder Luftbefeuchter, wobei hier die Gefahr von zu hoher Luftfeuchtigkeit sehr groß ist.

Schlechte Luft raus, frische Luft rein - so einfach ist das.
Der beste, schnellste und garantiert wirkungsvollste Weg, um zu frischer Luft im Zimmer zu kommen, leistet das Lüften, jawohl, das ganz normale Lüften. Die Regel lautet, dass drei- viermal täglich ausreicht. Die Fenster sollen für ein paar Minuten komplett geöffnet werden. Von dauerhaft auf Kippe gestellte Fenster wird abgeraten. Wenn es möglich ist, sollte bitte das Querlüften genutzt werden, wobei gegenüberliegende Fenster oder Türen für Durchzug zu sorgen.

Im Winter bereitet das Lüften oft Probleme, weil man natürlich vermeiden will, dass die Kälte von außen ins kuschelig warme Wohnzimmer dringt. Oder man befürchtet, dass ein zu langes Lüften sich verheerend auf die Heizkosten
auswirkt. Oft bekommt man überhaupt nicht mit, das mal wieder gelüftet
werden soll. Oder die Zufuhr von frischer Luft wird im Lauf des Tages schlicht und einfach vergessen.

Sie können sich natürlich einen Wecker stellen, der Sie ans Lüften erinnert. Doch dann sollten Sie gleich Nagel mit Köpfen machen und sich für einen praktischen, speziell entwickelten Lüftungswecker entscheiden - Denn der hat schon viele Freunde gefunden und ist erfolgreich im Einsatz.

Der patentierte Lüftungshelfer KLIMAGRIFF® leistet für Sie viel mehr, als nur ans Lüften zu erinnern. Er überwacht und kontrolliert den Zustand der Luft im Raum und hat den perfekten Überblick wie’s um die Qualität bestellt ist. Weil er KLIMAGRIFF® heißt, wird er auch im Griff des Fensters installiert. Mit seiner digitalen Sensortechnik misst KLIMAGRIFF® die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und den CO² Gehalt. Ihm entgeht nicht die geringste Veränderung.

Wird die Luft stickig oder zu feucht, macht er sich als Lüftungswecker bemerkbar. Optisch oder akustisch erhalten Sie als Nutzer Meldung, sodass Sie als wissen: „Aha, die Zeit zum Lüften ist gekommen.“ KLIMAGRIFF® informiert Sie auch, wie lange die Fenster geöffnet werden sollen.

Optimaler Schutz vor Corona/COVID-19 Viren in Innenräumen
Alles, was Sie weiter oben über schlechte Luft und ihre gesundheitlichen Folgen gelesen haben, können Sie als Besitzer des KLIMAGRIFF® getrost beiseitelegen. Ab sofort gehören Sie und Ihre Familie zu den Privilegierten, zu den Menschen, die rund um die Uhr in den Genuss von frischer und gesunder Atemluft kommen.


Wir wollen nochmal daran erinnern, dass der Schutz, den KLIMAGRIFF® Ihnen bietet in den riskant-bedrohlichen Zeiten der Corona-Pandemie geradezu unbezahlbar ist. Die Erreger-Bazillen überleben viele Stunden in alter und verbrauchter Luft. Findet regelmäßiger Luftaustausch statt, sterben die lebensgefährlichen Viren ab und die Infektionsgefahr ist gebannt.


Sie wollen die Gesundheit Ihrer Familie langfristig schützen, wollen ihnen ein
stickiges Raumklima nicht länger zumuten und dauerhaft frische und
unverbrauchte Luft zukommen lassen? Sie wollen endlich etwas gegen ein
mögliches Corona-Risiko unternehmen? Dann sollten Sie den Erwerb eines KLIMAGRIFF® nicht auf die lange Bank schieben. Er ist viel günstiger, als Sie bei seinen vielen Fähigkeiten vermuten.


Jeder Haushalt, jedes Unternehmen, jedes Amt und jede Schule kann und sollte sich diesen Garant für frische Luft leisten. Ab sofort sind Sie auf der sicheren, der gesunden Seite. Für wenig Einsatz bietet KLIMAGRIFF® seinen Nutzern den perfekten Schutz. Und nicht vergessen: Eine Infektion mit Corona-Bazillen kann mehr als die Gesundheit kosten.


Kostenlosen Newsletter erhalten

Vielen Dank für Ihre Registrierung! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung Ihrer Anmeldung per E-Mail.