Fitness für Ihr Haus oder Ihre Wohnung

Fitness fuer Ihr Haus

In den eigenen vier Wänden halten wir uns am meisten auf. 90 % der Tageszeit verbringen wir in geschlossenen Räumen, so der IBO.

Wir machen uns Gedanken über unsere persönliche Fitness, googlen die neusten Fitnessangebote und Techniken. Die Ernährung wird optimiert, die Getränke werden immer vielfältiger, aber ehrlich, haben Sie sich schonmal Gedanke über die Luft gemacht, die Sie täglich einatmen?

Luft ist das wichtigste Lebensmittel, ohne Atemluft würden wir nur ca. 3–5 Minuten überleben. Ohne Wasser vielleicht 7 Tage, ohne Essen je nach Konstitution zwischen 25–50 Tage.

Aber haben Sie sich schonmal tatsächlich Gedanken über die Fitness Ihres Hauses/Wohnung und die darin enthaltene Raumluft gemacht?

Wahrscheinlich weniger, oder?

Die Raumluft wird von vielen Faktoren beeinflusst, Luftfeuchtigkeit, Baustoffe, Möbel und die Verarbeitung, all diese Faktoren beeinträchtigen die Fitness Ihres Hauses und am Ende natürlich Ihre eigene Gesundheit.

In Amerika kam in den 1980er Jahren das sogenannte „Sickbuilding Syndrom“ auf. Menschen, die viel in geschlossenen Gebäuden arbeiteten oder lebten, wurden auf seltsame Weise krank.

Was war der Auslöser?

Schlechte Raumluft und Schadstoffe die aus Möbeln, Baustoffen oder Teppichen ausdünsteten, Klimaanlage die falsch eingestellt oder nicht sorgsam gewartet wurden. All diese Faktoren führen auch heute vermehrt dazu, dass Ihr Haus/Wohnung eine schlechte Fitness haben kann. Auch die luftdichte Bauweise führt dazu, dass Schadstoffe länger in der Raumluft bleiben, da ein natürlicher Luftaustausch durch Undichtigkeiten fast ausgeschlossen ist.

Was kann man gegen diese schlechte Raumluft tun?

Es gibt eine Reihe von Lösungen, um die Fitness Ihres Hauses zu steigern.

Erster Fitness-Tipp: Die Möbel:

Achten Sie beim Kauf von Möbeln und Inventar darauf, das Sie möglichst wenig Schadstoffe beinhalten. Das Umweltbundesamt hat hier eine Orientierung für Verbraucher unter dem Motto „Augen auf beim Möbelkauf" als Leitfaden bereitgestellt. Der blaue Engel bietet hierbei eine erste Sicherheit beim Möbelkauf.

Schadstoffarme Moebel

Zweiter Fitness-Tipp: die richtigen Baustoffe

Als Erstes sollten Sie einen Fitness-Check für Ihr Haus durchführen oder durchführen lassen.

Mit dem U-Wert-Kit, einem Messgerät das Kabellos den Dämmwert Ihres Hauses miss

Ähnlich wie beim EKG wird der tatsächliche Fitnesszustand ermittelt. Der U-Wert (Dämmwert), sowie der Feuchtegehalt der Mauern und die Luftqualität (CO2, VOC) ergeben eine komplette Diagnose des Zustandes Ihres Hauses. Anhand dieser Werte können dann Maßnahmen geplant werden, um hier Haus und somit auch Ihre Fitness ideal einzustellen.

Ohne umfänglichen Gesundheits-Check, würden Sie doch keine Therapien oder Operationen über sich ergehen lassen, oder?

Mehr zum Fitness-Check für Ihr Haus erhalten Sie in diesem Video

Wenn die Ergebnisse vorliegen, kann mit gutem Gewissen die entsprechenden Maßnahmen geplant und ausgeführt werden.

Wichtig ist dann, dass Sie beim Bau oder Sanierung Ihres Hauses/Wohnung, die richtigen Baustoffe einsetzen. Achten Sie darauf, dass diese Schadstoffarm sind. Wichtige Informationen finden Sie ebenfalls beim Bundesumweltamt über diesen Link.

Eine echte Alternative um die Hülle Ihres Hauses oder Wohnung fit zu machen, ist SMART-COLORS. SMART-COLORS ist eine Beschichtung für Wände für Innen und außen.

Beschichtung fuer Ihre Waende

Sie wird aufgetragen wie Farbe, kann aber viel mehr.

Mit SMART-COLORS, die im Übrigen in jedem Farbton mischbar oder lieferbar ist, streichen Sie ganz einfach Physik an die Wände und Decken, die die Fitness Ihres Hauses/Wohnung deutlich erhöht.

SMART-COLORS hat keine giftigen Bestandteile, im Gegenteil, durch die patentierte Füllstoffkombination, wird Ihre Raumluft deutlich verbessert. Sowohl was die Feuchtigkeit als auch die Schadstoffe angeht. Tests in großen Klassenzimmern haben gezeigt, dass die Co2 und VOC Belastung in einem mit SMART-COLORS gestrichenem Raum signifikant zurückging. Hier erfahren Sie mehr.

Durch seine hygrothermischen Eigenschaften entfeuchtet SMART-COLORS dauerhaft die Baustoffe, so kann sich weniger Dreck, Bakterien oder sogar Schimmel auf den Oberflächen absetzen.

Dritter Fitness-Tipp: Lüften & Heizen

Hier kommt einer der wichtigsten Tipps, für die alltägliche Fitness Ihres Hauses/Wohnung, der Sie auch persönlich fit hält.

Richtiges Heizen und Lüften.

Mit einem gezielten mehrmaligen Lüften über die Fenster, fördern sie kontinuierlich mögliche Schadstoffe wie CO2, VOC etc. aus dem Haus/Wohnung. Die Belastung durch diese Gifte nimmt dabei kontinuierlich ab und die Fitness steigt bei Ihnen und Ihrem Haus/Wohnung.

lueften mit dem KLIMAGRIFF

Der KLIMAGRIFF® ist dabei Ihr Fitness-Assistent. Der Minicomputer, der im ansprechendem Design unter dem Fenstergriff moniert wird, kann ganz einfach an jedem Fenster nach montiert werden. Das batteriebetriebene Modul, misst kontinuierlich die Feuchtigkeit und die Temperatur.

Die selbstlernende Software überwacht die wichtigsten Parameter und gibt Ihnen bei Überschreitung ein optisches oder akustisches Signal, so wissen Sie wie es um die Fitness in Ihrem Haus/Wohnung steht.

Auch ist Schluss mit Fenstern die vor allem im Winter zu lange geöffnet und dabei vergessen wurden. Ist genug gelüftet, signalisiert der KLIMAGRIFF das, dass Fenster geschlossen werden sollt. Dies spart auf Dauer erheblich Energiekosten und schont die Fitness Ihres Hauses/Wohnung und vor allem die Ihres Geldbeutels.

Mit dem Gesamtkonzept von SMART-KLIMA stehen Ihnen eine Reihe von Bausteinen zur Verfügung um Ihr Haus / Wohnung um die Fitness Ihres Hauses/Wohnung fit für die Zukunft zu machen.


Kostenlosen Newsletter erhalten

Vielen Dank für Ihre Registrierung! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung Ihrer Anmeldung per E-Mail.